Rezension zu "Frostkuss"

Frostkuss - Rezension - Jennifer Estep - Buch Blog - Pandastic BooksFrostkuss, Mythos Acadamy 1 - Jennifer Estep

Verlag: ivi
Seiten: 400
Preis: 14,99 € (broschiert)
Erscheinungsdatum: 12. März 2012
6-Teiler
Wertung: ☺☺☺☺☺





Klapptext:  

Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, mit ihren Fähigkeiten umzugehen und sie richtig einzusetzen.
 Im Mittelpunkt der Serie steht die 17-jährige Gwen Frost, die über ein außergewöhnliches Talent verfügt: Sie besitzt die »Gypsy-Gabe« – bei der eine einzige Berührung ausreicht, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber was Gwen nicht weiß: Die Studenten werden dort ausgebildet, um gegen den finsteren Gott Loki zu kämpfen. Und obwohl sie der Meinung ist, an der Mythos Academy nichts verloren zu haben, erkennt Gwen bald, dass sie viel stärker ist als gedacht und all ihre Fähigkeiten brauchen wird, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen.

Eigene Meinung:  

Vorneweg erstmal: Ich LIEBE Geschichten mit Mythologie. Egal ob römische, griechische, keltische.. völlig egal. Für mich gibt es kaum besseres als ein (natürlich gut ausgeklügeltes) Buch mit Göttern. Das ist absolut mein Ding. x)
So fand ich natürlich auch den Klappentext mehr als ansprechend und hab mir das Buch ohne großes Nachdenken zugelegt. Für mich als Mythologie-Liebhaberin ein absoluter Glücksgriff.
Das Buch hat mich ab der ersten Seite gepackt und ich konnte es zu keiner Sekunde mehr aus der Hand legen. 

Gwen ist neu an der Akademie und weiß nicht, wie sie mit ihrer "schwachen" Gypsy-Gabe dazu passen soll. Sie fühlt sich einfach fehl am Platz zwischen starken Wallküren, den unfassbar schnellen Amazonen und den Spartanern, die aus allem eine Waffen machen können und genau wissen, wie sie damit töten. Doch dem nicht genug, es gibt auch Wikinger, Ninjas und vieles mehr. Außerdem glaubt sie nicht an dieses ganze Gerede von Göttern und deren Einmischung in ihre Welt. So wird sie zur Einzelgängerin und verkriecht sich hinter ihren Comics, sondert sich also vollkommen von den anderen ab. Vor allem auch deswegen, weil sie ihre alten Freunde und die "normale" Welt vermisst. Trotzdem ist sie kein schüchternes Mauerblümchen und definitiv nicht auf den Mund gefallen. Anfangs versucht sie sich einzugliedern, indem sie für andere Mitschüler mit Hilfe ihrer Gabe verlorene Gegenstände wieder ausfindig macht. Doch diese lässt sie leider auch oft als Freak dastehen.
Generell schafft die Autorin hier mit Gwen und den anderen, später wichtigen Charakteren sowie der Akademie und der Thematik eine unvergleichliche Welt, die mich in ihren Bann gezogen hat. Vor allem Gwens Art und ihr Humor haben es mir angetan, sodass ich teilweise aus dem Schmunzeln nicht mehr rauskam. Nachdem Gwen dann eines Tages eine Mitstudentin tot in der Bibliothek auffindet und es keinen außer ihr wirklich zu kümmern scheint, nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf. Hat dann auch irgendwie etwas von einem Krimi, weil man immer miträtselt, wer es sein könnte und warum. :) Trotzdem hat sich die Geschichte nie gezogen oder ähnliches, ganz im Gegenteil: Es war genau das richtige Maß an Informationen und Einleitung in das Geschehen, sodass man sich gut rein finden konnte, aber nicht zu viel oder zu wenig Zeit damit verbracht wurde, sodass es sich in die Länge gezogen hätte.
Wie ihr mittlerweile schon gemerkt habt, bin ich mehr als begeistert von diesem Buch. Es war fesselnd und spannend zu gleich, hat durch innovative Ideen den "alten Stoff" aufgepeppt und immer wieder für Überraschungen gesorgt. Es war zu keiner Zeit langweilig, egal ob es um den Schulalltag oder um mystische Kämpfe ging. Deswegen dürfte es dann wohl auch nicht verwunderlich sein, dass ich mir, als ich das Buch innerhalb weniger Stunden ausgelesen hatte, sofort Band 2-4 (5 und 6 waren da noch nicht erschienen) bestellt hatte.
Auch die junge, zarte Liebe (oder Nicht-Liebe?) hat ihren Anteil im Buch, aber dazu mag ich nicht zu viel verraten. ;-) Aber auch das komplette Gegenteil davon kommt nicht zu kurz. So entdeckt Gwen auch das ein oder andere Paar, das in der Bibliothek auf mehr als nur Tuchfühlung geht und findet dann auch mal benutzte Kondome (was eigentlich total das Klischee ist, frei nach dem Motto der heutigen Jugend, die nur "an das Eine" denkt..- und natürlich eklig ist). Doch wenn man sich hier nicht weiter aufhält und es wie Gwen einfach ignoriert, stört das auch gar nicht und man liest einfach drüber hinweg.

Die ganze Reihe hat es in die Top 5 meiner Lieblingsbücher geschafft und wird meinen Ansprüchen mehr als gerecht.
Einzig und allein Leser, die auf einen großen Anteil wörtliche Rede stehen, werden hier wohl etwas zu kurz kommen. Da das Buch aus der Sicht von Gwen geschrieben ist, ist man viel in ihrer Gedanken- und Gefühlswelt unterwegs und erlebt eben alles aus ihrer Sicht. Da bleibt nicht allzu viel Platz für Dialoge.

Da das bei mir aber keine große Rolle spielt vergebe ich hier verdiente 5 Pandas!


Frostkuss - Rezension - Jennifer Estep - Bewertung - Buch Blog - Pandastic Books




Reihen-Info:

- Frostkuss
- Frostfluch
- Frostherz
- Frostglut
- Frostnacht
- Killer Frost (bisher nur auf engl. erschienen)

Fazit:  

Pro:
• bekannte Ideen innovativ umgesetzt
• spannende, fesselnde Geschichte
• komplexe, gut durchdachte Story
• tiefgründige, gut gezeichnete Charaktere
• viel Witz und trockener Humor

Contra:
für manche Leser vielleicht etwas zu geringer Anteil wörtlicher Rede

Labels: , , , , , , , , , , .

Leider keine Kommentare

Hallihallo :) Ich würde mich total über einen Kommentar von dir freuen, Feedback ist immer erwünscht! Danke für dein Interesse an meiner Seite. ☼ Liebe Grüße

Schreib's dir von der Seele! ☼ :)

Powered by Blogger.

Swedish Greys - a WordPress theme from Nordic Themepark. Converted by LiteThemes.com.