Kurzrezension zu "Die Bestimmung - Letzte Entscheidung"

Die Bestimmung Letzte Entscheidung - Rezension - Veronica Roth - Buch Blog - Pandastic BooksDie Bestimmung - Letzte Entscheidung - Veronica Roth

Verlag: cbt
Seiten: 512
Preis: 17,99 € (HC)
Erscheinungsdatum: 24. März 2014
Trilogie
Wertung: ☺☺☺





Klapptext:  

Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht ...

Eigene Meinung:  

Nachdem ich monatelang auf den Abschluss der Trilogie gewartet habe bin ich irgendwie... naja, enttäuscht. Ich hätte mir viel mehr davon erhofft.
Anfangs hat mich noch der Wechsel der Erzähl-Perspektiven (Tris / Tobias) gereizt, genauso wie die "Lüge hinter dem Zaun" - nette Idee, damit hätte ich nie wirklich gerechnet und trotzdem gibt sie in gewisser Weise Sinn. Die Geschichte an sich zieht sich aber einfach nur noch und vor allem Tris und Tobias werden durch ihr (fast) gleiches Denken, Handeln und ihre geschilderten Gefühle zu einem Einheitsbrei. Was ist aus dem starken, geheimnisvollen, sexy Four geworden? Das einzig positive fand ich daran, dass man endlich mal hinter seinen harten Kern blicken konnte, das war's dann aber auch schon. Vor allem deswegen tat man sich auch zwischendurch schwer, wenn man sagen müsste, in wessen Kapitel man gerade unterwegs ist. Mir ist es öfters passiert, dass ich nur anhand von Beschreibungen oder Artikeln (sie/er) wusste, wessen Kapitel ich lese. Das Problem war hier eindeutig, dass die Kapitel und Erzählstile nahtlos in einander übergingen und man oft nur wenige Anhaltspunkte hatte, wer erzählt. Das hat meinen Lesefluss und mein Lesevergnügen ziemlich getrübt.
Leider war auch der Plot nicht wirklich überzeugend. Wie gesagt war die "Lüge hinter dem Zaun" eine gute Idee, wenn auch mit einigen Logiklücken. Dennoch plätscherte die Handlung irgendwie nur vor sich hin und ich musste das Buch zwischendurch auch für einen Tag weglegen (was normalerweise überhaupt nicht mein Stil ist), einfach weil ich keine Lust mehr drauf hatte und es schlicht und einfach langweilig war. Erst bei den letzten 100 Seiten konnte man wieder die Action und die Spannung wie in Band 1 und 2 fühlen, die ich bis dahin so sehr vermisst hatte. Doch da war es eigentlich schon fast zu spät für das Buch. Nach dem unglaublichen Höhepunkt von "Tödliche Wahrheit" hatte ich mir so viel mehr vom letzten Teil erhofft...
Und noch ein kurzer Satz zum Ende: Es ist in sich vielleicht stimmig, aber trotzdem gefällt es mir gar nicht. Ich hätte mir hier definitiv ein anderes Ende gewünscht.

Insgesamt würde ich es mir wohl trotzdem wieder kaufen, egal wie vernichtend meine Rezension hier klingen mag. Das ganze drumherum ist zwar nicht wirklich actiongeladen, dafür aber recht interessant und es beantwortet viele ungeklärte Fragen. Auch wird wie so oft Kritik an den Menschen und deren Verhalten ausgeübt, die man auch in unsere Welt übertragen könnte. Genauso wie dass die Handlungen und Taten einen Menschen ausmachen und nicht seine Herkunft.
Es ist kein Abschluss, wie ich ihn mir gewünscht hätte, aber dennoch kann man damit (mehr oder weniger schweren Herzens) leben. Das ein oder andere Tränchen musste ich trotzdem verdrücken.

Allegiant (engl.) oder Letzte Entscheidung ist im Vergleich das "schlechteste" Buch der Reihe, auch wenn es natürlich nicht direkt schlecht ist. Es hat eine Botschaft, die es die ganze Zeit über vermittelt wie auch eigentlich die gesamte Reihe: Glaube an dich selbst. Überwinde deine Ängste. Selbst wenn alles verloren scheint, deine Familie und Freunde stehen dir bei. Und natürlich wie oben schon erwähnt, dass man für seine eigen Handlungen und Taten verantwortlich ist und nicht etwa die Gene oder die Herkunft. Es gibt keinen perfekten Menschen.
Ich bezweifle nach aktuellem Stand, dass ich es noch einmal lesen werde, trotzdem wird Band 1 weiterhin zu meinen Lieblingsbüchern zählen.

Ich habe lange geschwankt,  ob ich nun 3 oder eher 3,5 Pandas geben soll. Da mich das Buch insgesamt mit einem traurigen, bedauernden, unbefriedigenden Gefühl zurück gelassen hat, habe ich mich dann doch schlussendlich für nur 3 Pandas entschieden.



Die Bestimmung Letzte Entscheidung - Rezension - Veronica Roth - -Bewertung - Buch Blog - Pandastic Books






Reihe:
• Die Bestimmung
• Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
• Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

Labels: , , , , , , , .

6 Kommentare:

  1. Das Gefühl hatte ich auch, es war irgendwie außerhalb des Zauns so langweilig und ich habe Chicago sehr vermisst! Es war einfach ncith dasselbe und das Einzige was mich durch das Buch gebracht hat, war die Beziehung von Four und Tris, aber die POV's waren manchmal wirklich verwirrend!
    Es ist echt ein wenig schade, da Band 1 und 2 so unglaublich gut waren, aber ich fand gerade DAS ende war wieder super - weil es irgendwie passt und die Botschaften waren sowieso super =)

    liebe Grüße =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir war es auch einerseits ihre Beziehung und andererseits hatte ich einfach gehofft, dass es irgendwann wieder von der Spannung her an Band 1 & 2 anknüpfen würde. :)
      Das Ende, hachja. Wie gesagt.. Ich fand es stimmig, hätte mir aber trotzdem ein anderes gewünscht. :/

      Grüßle :D ☼

      Löschen
  2. Hayho ihr,

    ich habe ähnlich darüber gedacht. Die ganze Geschichte 'Hinter dem Zaun' wirkte so fade. Ich meine, es war eine nette Idee um einen sinnvollen Abschluss des Buches zu bekommen, aber mir hätte ein Schluss mit der kompletten Offenbarung gereicht und hätte kein weiteres Buch gebraucht. Das einzige, warum ich dieses Buch nicht aus dem Fenster geschmissen habe: Ich habe Respekt vor dem Buch, auch wenn es nicht berauschend war, und ich lasse ungerne eine Trilogie offen. In einem Punkt muss ich dir aber widersprechen liebe Lisa, das spannendste war in diesem Teil dieses Swit­chen zwischen Tris und Four Ich-Erzähler Perspektive. Wobei mir die Four Perspektive mehr angetan hat. Aber ich muss auch zugeben, in meiner Buchversion (eReader Jej) war am Anfang jedes Kapitels gekennzeichnet, welche Version es war. Besonders Tris hat mich in diesem Teil wütend gemacht, es gab einfach keine Entwicklung. (Achtung Spoiler) Durch diese Atmosphäre war mir sofort klar, wie diese Reihe enden würde und für mich gab es kein Aha-Erlebnis am Ende. Schade.

    Leider finde ich keine Rezensionen von Teil Eins und Zwei, deswegen will ich es hier los werden (und ich hoffe natürlich, die werden bald diese kommen *push*) Ich muss zugeben, ich bin kein Leser von diesem Genre, aber nach dem Erfolg von Tribute von Panem wollte ich umbedingt etwas Ähnliches lesen (wobei es sehr wenige Parallele zu Tribute von Panem gibt *anmerk*). Also Teil Eins hat mir ziemlich gut gefallen. Mich hat die Entwicklung von Beatrice zu Tris gut gefallen. Habe auch den Kinofilm dazu gesehen und habe es dort sehr vermisst. Auch der Charakter Four war mir sympathisch. Vom Zweiten Teil war ich enttäuscht, sehr. Ehrlich gesagt noch mehr als Teil Drei. Hauptsächlich besteht der zweite Teil aus unzähligen Ortswechsel und ''Sie erschießt ihn. Bäng Bäng. Sie greifen an. Bäng Bäng. Schließlich erschießen sie alle. Bäng Bäng''. Nicht zu vergessen, ab den zweiten Teil gibt es fast keine Weiterntwicklung von Charakteren. Die sind beide ätzend, stur (besonders Tris) und jämmerlich (Tobias).

    Zum Schluss will ich noch sagen, dass die Autorin ihre Geschichte unendlich in die Länge gezogen hat. Die Fortsetzungen werden sofort an vorherige Geschichte gekoppelt und es gibt keine vergangene Zeitspanne, die aber nötig wäre um die Persönlichkeiten der Charaktere zu entwickeln. Ich meine, ich entwickle nicht rasant all meine Prinzipien in nur einem Monat, sondern die werden nach und nach jährlich aufgebaut. Ich gebe für das erste Buch 3,5 Pandas, für das zweite Buch 2,5 und für das dritte Buch vergebe ich 3 Pandas.

    Gris da las
    - A

    PS: Hachja, ich merke gerade, dass es etwas länger geworden ist als geplant, Nunja, musste es einfach los haben :>

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, was für ein langer Text! Da hast du dir ja echt Mühe gegeben. :D

      Ich hätte zwar nach den ersten 50 Seiten am liebsten das Buch einfach in die Ecke geschmissen, aber mir geht es da wie dir: Aus Respekt vor der Autorin und ihrer Idee habe ich es fertig gelesen. Ich habe bisher eigentlich aus genau dem Grund noch nie ein Buch abgebrochen. Einfach, weil es ungerecht wäre, wenn jemand so viel Zeit und Mühe in sein Werk gesteckt hat und man es nicht mal würdigt, in dem man schlicht und einfach zu Ende liest.

      Die Rezensionen von Teil 1 und Teil 2 werden noch folgen, ich wollte beim "Blog-Start" nur mit etwas aktuellerem anfangen. :)
      Irgendwie witzig, dass ich auch nach den Tributen von Panem nach ähnlichen Sachen suchte und auf "Die Bestimmung" gekommen bin.. Zufälle gibts. :D
      Teil 1 fand ich auch richtig super, auch wenn ich mit so einer Brutalität irgendwie nicht wirklich gerechnet hätte. Das war für mich nochmal ne Ecke härter als in Panem. Irgendwie... anschaulicher, näher als die Hungerspiele. Und wie du schon gesagt hast gab es wirklich nur sehr wenige Parallelen zu THG. :) Die Entwicklung von Beatrice zu Tris fand ich wirklich toll, ich hab richtig mitgefiebert und mich für sie gefreut, dass sie endlich nicht mehr in die Altruanschiene passen musste (auch wenn ich natürlich die Parallelen wie den Messerwurf gut fand). Bis auf das Problem mit dem Unbestimmt-Sein konnte sie endlich sie selbst sein. Den Film hab ich bisher noch nicht gesehen, werde ich aber bald! :)
      Teil 2 hingegen fand ich schon schwieriger. Tris handelt oft unbesonnen und verschweigt viel ihren Freunden, denen sie in solchen Zeiten eigentlich vertrauen sollte. Vor allem wie sie immer wieder Four "hintergangen" hat fand ich echt schlimm. :/ Dabei war er seit Teil 1 ein richtiger Fels in der Brandung für sie und hat sie eigentlich immer unterstützt und beschützt. Für mich unverständlich.. Und dann das ständige Hin und Her zwischen Action und Ausruhphase .. irgendwie hat die Story immer dann gestoppt und ist in ruhigere Gewässer geschippert, sobald alles etwas Fahrt aufgenommen hatte. Fand ich auch irgendwie nicht so cool, obwohl es natürlich schon recht realitätsnah war, dass es nicht immer rund um die Uhr Action geben kann, sondern man sich auch mal wieder zusammenflicken und die Wunden lecken muss. Aber ja, da muss ich dir recht geben: Es war wirklich ein Kampf nach dem anderen.
      Christina war eigentlich einer der wenigen Charaktere, der sich auch noch in Band 3 wieder etwas weiter entwickelt hat, indem sie mit der Vergangenheit (Will) endgültig schließen konnte und wieder fast alles wie vorher war. Auch wenn natürlich immer wieder durchgeschienen ist, wie sie manchmal noch daran nagen muss. Ist wirklich gut gelungen, finde ich!

      Ich bin auch der Meinung, dass sich die Autorin vielleicht Band 3 hätte sparen können und dafür Band 2 einfach etwas dicker machen können. Es ist eigentlich kaum etwas im dritten Teil passiert, sondern nur langgezogen worden. Die Idee vom "Altruan-Ende" finde ich hingegen interessant, auch wenn es mir nicht gefallen hat. x)

      Nachdem ich jetzt noch ewig weiterschwafeln könnte komme ich nun mal zu nem Ende.. xD Danke für deinen Kommentar, es ist immer wieder schön, wenn mir mal jemand seine ausführliche Meinung schreibt! :)

      Liebe Grüße,
      Lisa

      Löschen
  3. Hey (:
    Ich habe Band 1&2 der Reihe geliebt und bin mir jetzt noch total unsicher ob ich überhaupt den 3. Band beginnen sollte. Einige schwärmen total davon, andere sind schwer enttäuscht. Du bist da ja noch eher im Mittelfeld. Eine sehr schwere Entscheidung mit der ich mir auf jeden Fall noch Zeit lasse (:
    Einerseits wüsste ich gerne wie es aussgeht aber andererseits möchte ich vor keinem schlechten Ende stehen.

    Danke für die schöne Rezension! :)
    Die Panda-Bewertung finde ich übrigens echt süß & ich war mal so frech und bin dir einfach gefolgt ^^

    Liebe Grüße,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, also ich denke mir immer, dass man es den Autoren schuldig ist (wenn man die vorangegangenen Bände gut fand), die Reihe fertig zu lesen, weil sie viel Arbeit und Mühe reingesteckt haben. Ich bin froh, dass ich den Band gelesen habe, weil er einfach einen Abschluss für die ganze Geschichte darstellt, selbst wenn ich den Band an sich nicht unbedingt mochte. Ich bin da sehr gespannt, wie du ihn findest, falls du dich fürs Lesen entscheidest. :)

      Ohja, total frech :P :D Ich freu mich, dich hier dabei zu haben! x)

      Liebe Grüße,
      Lisa

      Löschen

Schreib's dir von der Seele! ☼ :)

Powered by Blogger.

Swedish Greys - a WordPress theme from Nordic Themepark. Converted by LiteThemes.com.